Home          Exhibitions          Past Exhibitions          Artists          Contact          Links            Index

 

      2013                                  

 

DAS IST WALTER

Ira Schneider

Durch die erhellung

Urs Jaeggi & Kulz-Mackenzie

Igor Toshevski

Filipova-Kitanovska & Naumoska

Natasha S. Zafirovska

Krunislav Stojanovski

 Wadim Rakowski

Dragana Brankovic 

Looking throught Landscape

portrayed art

O.P.A.

 

 

 

 

26.04. - 24.05.2013

Welcome+GoHome

Wadim Rakowski

   

 

   

 

   

 

 

"Welcome+GoHome"

 

Raum 1:

Die menschlichen Strömungen bewegen sich auf der Suche nach der verlorenen Arbeit und der besten Existenz. Tausende Vermittler werben die Proletarier für schwere und unqualifizierte Arbeit, die für die Altansässigen und erfolgreicheren Konkurrenten nicht akzeptabel ist. Die kurzen Verträge, mageren Ersparnisse, Suche nach der neuen Arbeit, Verschleppung, Arbeitslosigkeit in verschiedenen Orten des Planeten ist das Sein eines Proletariers, das Kleinangestellten und Gastarbeiters. Im Projekt "Welcome+GoHome", dem Licht und die Wärme brennender Kerzen, die den Schriftzug "Welcome" formen, symbolisieren die Hoffnung auf den Wirtschaftserfolg und die allmählich verbrennende Energie des menschlichen Werkes. Die Kerzen erlöschen, das Licht und die Wärme verschwinden, die Energie des Werkes ist erschöpft; dann erscheint die andere unter dem Feuer versteckte Aufschrift "Go Home", die Wirtschaftskrise, das Ende des Vertrages, die Vertreibung. Die Suche nach der neuen Arbeit in der Fremde, der Anfang und das Ende der Energie des Werkes und des Menschenlebens ist das Konzept der Installation "Welcome+GoHome". Die Installation kann auf Video wiederholt werden, wo am Bildschirm die aus den Kerzen geschaffene Aufschrift "Welcome" brennt, allmählich erlöschend und in der eingetretenen Dämmerung entsteht der Befehl "Go Home". Wieder entzünden sich die Kerzen und, wieder allmählich erlöschend, öffnen sie die Aufschrift "Go Home". Die Zeit des Werkes und die Zeit des Todes des Werkes wiederholt sich. Die Bilder sind vom Optimismus der Kontinuität des Lebens durchdrungen, wo es immer ein Platz für einen Anderen gibt, wo das Licht und die Wärme vom globalen System der Wirtschaftsermutigung nicht abhängen, wo die Arbeit und der Raum frei sind und die Zeit unbeschränkt.

Man muss nur die Kerzen anzünden.

 

Raum 2 und 3:

Eines aus einem Paar. Jedes Porträt ist aus zwei Porträts gemacht. Zwei Aufnahmen des Kopfes jeder in drei Viertel zusammengelegt in einen. Erster wurde aus dem Westen, der zweite aus dem Osten beleuchtet.

Diese double-faced-Sammlung der Selbstbildnisse ist in meinen Wanderungen durch Eurasien entstanden. Ich wurde zu jedem dieser Charaktere und ich blieb ein Künstler. Das Porträt ist ein Raum durchlebt in der Zeit. Amerika ist noch nicht entdeckt, Afrika ist noch nicht kolonisiert, und das letzte Paar Schuhe ist schon abgenutzt. "Geh nach Hause!"


Wadim Rakowski

2013 Berlin